Schallschutz

Schallschutznachweis nach DIN 4109

ab 600 Euro

Was können wir für Sie anbieten

Der Mindestschallschutz verfolgt das Ziel die Gesundheit des Menschen in Aufenthaltsräumen vor unzumutbaren Belästigungen durch Schallübertragung zu schützen. Die Mindestanforderungen sind beim Bau von Gebäuden auch ohne genaue Vereinbarung zwischen Bauherr und Gebäudeplaner zwingend einzuhalten. Die Norm hat in diesem Punkt also nicht nur Empfehlungscharakter, sondern ist verpflichtend. Die Schallschutzwerte in der „DIN 4109-1: Schallschutz im Hochbau“ beziehen sich auf die Mindestanforderungen in „schutzbedürftigen Räumen“. Diese sind Räume, die dem dauernden Aufenthalt dienen wie z.B. Wohnräume, Schlafräume, Büroräume, Praxisräume etc. Grundsätzlich wird angenommen, dass Räume, welche dem dauernden Aufenthalt dienen, über Fenster verfügen müssen. Hierbei ist allerdings zu erwähnen, dass Nebenräume, Flure oder Verkehrsflächen nicht dazu zählen.

Die Mindestanforderungen an die Luft- und Trittschalldämmung für Trennbauteile (Decken, Wände etc.) werden in der Norm je nach Gebäudeart gestellt (Einfamilienhaus, Doppelhaus, Reihenhaus, Mehrfamilienhaus …). Je nach Raumart (Krankenhausräume, Wohnräume…) und Außenlärmpegel unterscheiden sich die Mindestanforderungen für die Luftschalldämmung. Nicht nur Außenwände sondern auch Rollladenkästen, Dachflächen, Fenster und Türen im eingebauten (geschlossenen) Zustand zählen unteranderem zu den Außenbauteilen und haben einen nicht unwesentlichen Einfluss auf die  Luftschalldämmung.

Der rechnerische Nachweis der Erfüllung der Anforderungen an den Schallschutz im Hochbau wird nach DIN 4109-2 „Schallschutz im Hochbau – Teil 2: Rechnerische Nachweise der Erfüllung der Anforderungen“ geführt.

Hierbei wird in der Norm nach den Quellen der Störfaktoren unterschieden:

        Luftschallschutz (zwischen Räumen)

        Trittschallschutz (Wohnungstrenndecken, Bodenbeläge)

        Gebäudetechnische Anlagen (Leitungen zur Wasser- und Abwasserversorgung, Anlagen …)

        Schutz gegen Außenlärm (Straßenlärm …)

In der Regel setzt sich ein schallschutznachweis aus 3 Teilen zusammen. Für das jeweilige Bauprojekt werden zunächst die Anforderungen an den baulichen Schallschutz aufgelistet. Anschließend erfolgt die Beschreibung der Gebäudebauteile im Hinblick auf ihre Schalltechnischen Eigenschaften. Mit Hilfe von Konstruktionsdetails soll verdeutlicht werden, wie der Schallschutz eingehalten werden soll. Zu guter Letzt erfolgt der rechnerische Schallschutznachweis.

Grundsätzlich ist neben einem Neubau der Schallschutznachweis dann aufzustellen, wenn bei einem Bestandsgebäude ein Umbau oder eine Sanierung erfolgt, bei dem der Eingriff in die Konstruktion schalltechnisch maßgebend ist. 

Standsicherheits
-nachweis

Positionspläne

Schalpläne

Bewehrungspläne

Unsere Leistungen

Einfamilienhaus

home-video.jpg

ab 2.000 Euro

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Reihenhaus-/ Doppelhaushälfte

ab 2.000 Euro

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Mehrfamilienhaus

Preis auf Anfrage

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Garage / Carport

ab 700 Euro

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Ausbau / Umbau / Erweiterung

Preis auf Anfrage

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Wand-/ Deckendurchbruch

ab 1.000 Euro

Statik Träger

Treppe (Stahl / Beton / Holz)

ab 800 Euro

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Halle

Preis auf Anfrage

Statik + Schalpläne + Bewehrungspläne

Wärmeschutz

ab 600 Euro

Wärmeschutznachweis nach GEG

Brandschutz

ab 1.000 Euro

Brandschutznachweis nach DIN 4102

Sonstiges

Preis auf Anfrage

© Copyright 2022 

A.K.

Marschallstraße 8

42329 Wuppertal

Tel.: 0202/42962927

kontakt@ak-statiker.de